«

»

Feb
03

Post für Bundespräsident Wulff

Gigi Romeiser

63477 Maintal-Dörnigheim

E-Post:

31. Januar 2011

„Die „kollektive Bußbereitschaft wegen Auschwitz

birgt in Deutschland schon lange massenpsychotische Elemente“.

Salcia Landmann, jüdische Schriftstellerin

Bundesverdienstkreuz

Gigi Romeiser war Trägerin des Bundesverdienstkreuzes und hatte dies zurückgegeben, nachdem dieselbe Auszeichnung an Michel Friedmann mit der für sie inakzeptablen Begründung verliehen worden war, der umstrittene Lebemann habe sich um die deutsch-jüdische Aussöhnung verdient gemacht.

Herr Bundespräsident!

Bußfertig eilten Sie nach Auschwitz am Holocaust-Gedenktag, den wir einem Ihrer Vorgänger zu verdanken haben, um als erster deutscher Bundespräsident dort eine Rede zu halten und die Verbrechen der Deutschen anzuprangern. Mit Ihrer Rede nehmen auch Sie unser ganzes Volk noch 66 Jahre nach Kriegsende in Sippenhaft. Eine solche Sippenhaftung sieht unser Rechtssystem nicht vor. Es ist zudem unzulässig, daß Sie durch diensteifrige Schuldbekenntnisse bei Ihren Auslandsbesuchen die Würde des deutschen Volkes verletzen, das Sie Kraft Amtes zu vertreten haben. Kein Politiker irgendeines anderen Landes der Welt würde sich dermaßen erniedrigen.

Seit Jahrzehnten wartet das Deutsche Volk auf einen Politiker, der würdevoll unserer eigenen Opfer gedenkt. 15 Mio Deutsche sind umgebracht worden, davon die meisten nach dem Krieg, nach Hitler. Für sie gibt es weder ein Gedenktag noch eine Gedächtnisstätte. Deutsche Opfer werden verhöhnt, indem geschichtsfälschend alle Verbrechen an ihnen als eine unmittelbare Folge der Hitlerpolitik erklärt, entschuldigt und kleingeredet werden.

Diese himmelschreiende Ungerechtigkeit ist nur zu bereinigen, wenn auch die Verbrechen der Siegermächte und die der Vertreiberstaaten benannt werden, die nach Öffnung vieler Archive inzwischen belegt sind:

· 15 Millionen Menschen sind vertrieben, enteignet, entrechtet und in eine Hölle geschickt worden. Ein Menschheitsverbrechen, das einmalig in der Welt da steht. „7,3 Millionen sind in der Ostzone und in den drei Westzonen angekommen. Sechs Millionen Deutsche sind vom Erdboden verschwunden. Sie sind verdorben, gestorben.“ (Kanzler Konrad Adenauer, „Erinnerungen“, „1945–1953“, S. 186.)

· 1042 deutsche Städte wurden bombardiert und dem Erdboden gleichgemacht, alle Städte von mehr als 3000 Einwohnern, darunter alle Großstädte. In der Wüste von Utah probten die Amerikaner während des Zweiten Weltkriegs an detailgetreu nachgebauten Mietskasernen die fabrikmäßig geplante Einäscherung deutscher Städte. Ein ganz Großer der modernen Architektur hat sie erschaffen – der deutsch-jüdische Architekt Erich Mendelsohn (DER SPIEGEL 41/1999)

· Millionen von Frauen und Kinder wurden vergewaltigt und für ihr Leben geschädigt.

· ca. 11 Millionen deutsche Soldaten kamen in Kriegsgefangenschaft der Alliierten und wurden entgegen der Haager Landkriegsordnung an andere Länder ausgeliefert, wie Polen, Tschechei und Jugoslawien, wo sie fürchterlichen Qualen und grausamen Behandlungen ausgesetzt waren.

· die Deutschen wurden dem Hungertod preisgegeben in einem völlig zerbombten Land. Die Deutsche Ärzteschaft damals zur deutschen Ernährungslage: „Wir als deutsche Ärzte halten uns für verpflichtet, die Weltöffentlichkeit darauf hinzuweisen, daß das, was hier geschieht, das Gegenteil ist von der versprochenen “Erziehung zur Demokratie“; … Was wir erleben, ist die Vernichtung der geistigen und körperlichen Substanz eines großen Volkes…“ (Quelle: Archiv der Bundesärztekammer. Nachlaß Karl Oelemann Nr. 27: Ernährungsrat der deutschen Ärzte.).

· die USA haben viele Todeslager auf den Rheinwiesen eingerichtet. Dort haben die Amerikaner Gefangene in voller Absicht verhungern lassen. Güterzüge des Internationalen Roten Kreuzes mit Lebensmitteln und Medikamenten wurden mit der Behauptung zurückgeschickt, es seien ausreichend Lebensmittel vorhanden. Vor den Augen der Verhungernden wurden Lebensmittel verbrannt. Den Gefangenen wurde unter Mißachtung der Genfer Konvention der Kriegsgefangenenstatus aberkannt (s. James Bacque „Der geplante Tod“). „Sie litten Hunger und waren der Witterung schutzlos ausgesetzt“, sagten Sie, Herr Bundespräsident, in Auschwitz am 27.1.2011, wobei Sie offensichtlich nicht an die deutschen Opfer dachten.

· 1/3 unseres Landes (164 497 qkm) mit unermeßlichen Werten wurde uns genommen.

· 346.000 deutsche Patente wurden konfisziert, 20.870 deutsche Warenzeichen, 50.000 neue Farbformeln.

· 523 deutsche Wissenschaftler wurden in die USA überführt und unzählige in die Sowjetunion. Allein 700 führende Fachleute von Junkers (Flugzeugwerke Dessau) wurden mit ihren Familienangehörigen (über 2500 Personen) in die Sowjetunion deportiert am 22. Oktober 1946. (Nahezu alle Industriezweige waren betroffen und führende Hochschulprofessoren. Keiner hatte einen Arbeitsvertrag oder Ausweis).

· unersetzliche Kunstwerke wurden uns geraubt. U. a. wurden 52 Waggons mit Gold- und Silberbarren, Juwelen, Perserteppiche, über 1000 Ölgemälde, Kisten voller Goldmünzen, Tafelsilber, Porzellan, wertvolle Briefmarkensammlungen, Pelze und seltene Bücher am 17.4.1945 von amerikan. Truppen beschlagnahmt. Fachleute sprechen vom Raub des Jahrhunderts

· unsere Goldreserven aus dem Salzbergwerk Merkers wurden geraubt und 2,75 Milliarden RM in Papiergeld. Auch Devisen und Gold der Berliner Reichsbank blieben verschwunden (300 Mio RM). Die USA beschlagnahmte völkerrechtswidrig auch das deutsche Vorkriegsvermögen von rund 600 Mio Dollar – Adenauer bemühte sich 1957 vergeblich um die Rückgabe. Hinzukommen Unsummen für Reparationen, Leistungen aus laufenden Produktionen, Besatzungskosten und bis in die heutige Zeit Stationierungskosten (wir sind noch immer ein besetztes Land).

· unsere wertvollen Wirtschaftsanlagen wurden demontiert und mitgenommen.

Herr Bundespräsident, Sie betonen unermüdlich: Wir müssen die Erinnerung wach halten. Aber bitte alle Erinnerungen und nicht nur Teilausschnitte, die ausnahmslos zu Lasten Deutschlands gehen. Pat Buchanan, republikan. Bewerber für das Amt des amerikanischen Präsidenten sagte einmal:„Die Welt weiß alles, was die Deutschen getan haben, aber sie weiß nichts über das, was den Deutschen angetan worden ist.“

Sie verkünden, daß wir in tiefer Freundschaft mit unseren polnischen Nachbarn verbunden sind. Freundschaft gibt es nur in einer Atmosphäre des Vertrauens, der Offenheit, der Wahrheit und des gegenseitigen Respekts.

Dauerhaft unterdrückt wird die Rolle Polens vor dem Zweiten Weltkrieg. Polen lebte mit keinem seiner Nachbarn in Frieden (außer mit Lettland und Rumänien). Polen hat ab 1920 schwere Menschenrechtsverletzungen an den 11 Millionen Menschen der nichtpolnischen Minderheiten (Deutsche, Juden, Ukrainer, Weißrussen) im Vielvölkerstaat begangen. Am 14. Dezember 1931 beschreibt der englische MANCHESTER GUARDIAN die polnische Nationalitätenpolitik als eine „Hölle“. Am 15. Juni 1932 berichtet Lord Noel-Buxton: …„.Aus dem Korridor und aus Posen sind bereits nicht weniger als 1 Million Deutsche seit der Annexion abgewandert, weil sie die Bedingungen dort unerträglich finden.“

Ministerpräsident Tusk stellte völlig selbstverständlich fest, für Polen ist Vertreibung kein Thema. Das ist ungeheuerlich und von deutscher Seite hätte man umgehend dagegen vorgehen müssen.

Ständig werden neue Massengräber mit deutschen Opfern auf jetzt polnischem Gebiet gefunden, die Überreste werden ohne Untersuchung mit Schaufelbaggern entsorgt und deutsche Politiker schauen tatenlos zu und sind an keiner Aufklärung interessiert. Auch von Ihnen werden diese Toten ignoriert und damit noch im Tode ihrer Würde beraubt.

Indem unsere Politiker und insbesondere die Bundeskanzlerin, der Außenminister und Sie als der höchste Repräsentant unseres Vaterlandes, ständig deutsche Schuld heraufbeschwören und gütig über die der anderen hinweggesehen, ja sogar die geschichtliche Wahrheit leugnen (z.B. als Frau Steinbach von der Teilmobilmachung Polens sprach) bleibt die Freundschaft illusorisches Wunschdenken. Der damalige Staatspräsident Polens, Lech Walesa, durfte sich 1992 unwidersprochen in unentschuldbarer Art und Weise über unser Land äußern: „Wenn die Deutschen erneut Europa in der einen oder anderen Art destabilisieren, sollte man nicht mehr zu einer Aufteilung Zuflucht nehmen, sondern dieses Land einfach von der Landkarte ausradieren. Der Osten und der Westen besitzen die notwendigen fortgeschrittenen Technologien, um diesen Urteilsspruch durchzuführen.“

Wir leisten Entschädigungszahlungen an Polen, obwohl Millionen Deutsche um ihren gesamten Besitz gebracht worden sind und wir um große Teile unseres Landes. Das hat mit Freundschaft nichts, aber auch gar nichts zu tun. Das ist eine verabscheuungswürdige Kriecherei auf Kosten des Deutschen Volkes, auf dessen Vertretung Sie als Präsident vereidigt worden sind.

Sie sagten jetzt in Auschwitz, Herr Bundespräsident: „Die heutige Jugend muss die Wahrheit über das nationalsozialistische Terrorregime kennen…“ und weiter: „Deshalb hatte ich im vergangenen November Jugendliche eingeladen, mich nach Israel und Yad Vashem zu begleiten.“ Ich halte dies für eine unzulässige Indoktrination von jungen Menschen, die um so schlimmer ist, als ihnen der vollständige geschichtliche Hintergrund vorenthalten wird.

Unsere Geschichte schreiben die Sieger, was von den Repräsentanten unseres Landes ohne jeglichen Widerspruch hingenommen wird. Unsere Kinder und Studenten verlassen gehirngewaschen die Schulen und Universitäten und die nach dem Krieg eingeführte Lizenzpresse rundet das Bild ab. Wer nicht politisch korrekt denkt, wird in vielen Fällen angezeigt, zu Geldstrafen verurteilt oder zu Gefängnis, verliert seinen Job oder seine Existenz (erinnern Sie sich noch an den Abgeordneten Martin Hohmann?). Wissen Sie überhaupt, daß inzwischen weit über 100.000 Menschen in unserem Land wegen sog. Meinungsdelikte zu Geld- oder Gefängnisstrafen verurteilt worden sind? Ich erinnere Sie auch an das Schlesiertreffen in Hannover, bei dem Sie als Ministerpräsident Niedersachsens, das Auslegen und den Verkauf von Büchern untersagt haben, die in jedem Buchladen frei verkäuflich waren und nicht auf dem Index standen. Eine Zensur, die eindeutig Artikel 5 unseres Grundgesetzes verletzt hat. Genauso rechtswidrig wollten Sie Herrn Sarrazin aus der Bundesbank entfernen.

Wenn Sie junge Menschen in Ihre Politik einbeziehen wollen, müssen Sie selbst ein Vorbild sein.

Herr Bundespräsident, fangen Sie jetzt damit an!!!

Gigi Romeiser

9 Kommentare

2 Pings

  1. TommyHB sagt:

    Sehr guter Brief, alle Achtung.
    Es wäre nun auch sehr lobenswert, wenn die Antwort des Oberhauptes der BRD-GmbH auch hier veröffentlicht würde.

  2. Günter neumann-Holbeck sagt:

    Eine mutige Frau. Ich gratuliere Ihr Sehr verbindlich. So verblendet wie sich
    Präsident Wulff gezeigt hat verhalten sich die meisten Spitzenpolietiker.
    Deutschland hat nach 1945 mit Billionen Mark die Vertreibung von 16 Millionen Deutscher Opfer gebracht, die in keinem Verhältnis stehen.
    Gruß N-H.

  3. Pitman sagt:

    Respekt und Anerkennung. Ich halte es allerdings für äußerst unwahrscheinlich, je eine Antwort auf diesen Brief – ich möchte es schon Appell nennen – zu lesen zu bekommen. So ist das leider in diesem verlogenen Staatsrudiment.

  4. groovy sagt:

    recht hat Sie , aber was erwarten die Menschen von diesen Leuten (Politikern) sie sind ohne Indentität und ohne Moral, Sie sind gekauft!
    verabscheuendswürdig, alle ohne Ausnahme!

    Sie verwalten Deutschland, dass seit über 60 Jahren von außen regiert wird!

    Wir hatten dafür `Frieden` , Wohlstand und fette Jahre!

    Gruß

    Gvy

  5. R f D/ochsenziemer sagt:

    Guter brief an diesen volksverräter.
    wann endlich wachen alle auf und bestrafen diese verbrecher.
    keine amnestie für diese b r d scherken
    grR f D/ochsenziemer

  6. Hans_kanns sagt:

    Habe gerade zu dem Thema ein sehr interessantes Buch gelesen,
    http://www.gt-worldwide.com/england_deutschland_juden.html#c9224

    hier mal eine Leseprobe.

    Gruss Hans

  7. Michael Hage sagt:

    Die Identität der deutschen Kultur zu untergraben, hat Herr Wulf bei seiner Islamisierungsdebatte bereits unter Beweis gestellt. Solange die Deutschen für alles zahlen, und nur darum geht es wohl, wird sich nichts ändern. Bei Einzug der Russen in Berlin 1945 sind die schlimmsten Kriegsverbrechen erfolgt, so wurden Frauen und Mädchen systematisch im Auftrage der Oberbefehlshaber durch Horden nacheinander vergealtigt; teilweise so oft hintereinander bis diese armen Geschöpfe daran gestorben sind. Auch heute im Jahr 2011 rühmen sich die Teilnehmer der Roten Armee dieser Greueltaten. Von einer Entschuldigung habe ich nie atws gehört. Unser Bundeskanzler aD, Herr Schröder, hatte nichts anderes im Sinn, gegen orpulente Vergütung unsere Energieabhängigkeit ebend an besagte zu verkaufen und uns in Abhängigkeit zu bringen. Wo bleibt denn unser Nationalstolz, so wie ihn andere Völker uns doch tagtäglich vorleben ?? Gruss Michael

  8. Bernhard Klapdor sagt:

    Ich verlange von keinem Politiker, daß er sich ändert, von keinem Deutschen auch von keinem anderen. Bei all den bekannten Fakten und den unwürdigen Verschlußsachen über unsere millionenfach besungenen zeitunabhängigen sog. Verbrechen ist es an der Zeit, daß wir uns auf Fähigkeiten und Kenntnisse besinnen. Diese sind in unserem Volk tief verwurzelt. Immer noch kann man einen Deutschen mit einer Blechbüchse in den Urwald schicken und mit einem Schlachtschiff kommt er aus einem intakten Urwald heraus. Wer kann das sonst?
    Bedenkt, daß Menschen wie Wulf, Merkel, Schröder, Ackermann immer unser Geld und unsere Leistungsbereitschaft brauchen werden, um zu überleben.
    Fragt sie also: Was macht Ihr mit unserem Geld und unserer Zeit?
    Beginnt die Zeit für Euch und für unser Land zu nutzen und nicht für Endlos-Parameter und solche Diskussionen, die bewußt da sind,um Euch die Zeit zu stehlen.
    Wer sich nicht mit dem StGB 130 beschäftigt, für den ist er ohne Bedeutung!
    Niemand von uns braucht irgendjemanden aus dieser Polit-/Medien-/Papiergeldkaste. Beginnt mit dem Verbessern!
    Herz und Verstand in die Hand!

  9. Peace sagt:

    gegen radikale islamisierung der muslim-Bruder (Orden/Loge) entsprungen in ägypten aus (mindestens) einer Persohn der Loge der Freimaurer.

    Islam ist ansonsten eine religion wie der Christentum, viele weise grundsätze sind wie im Christentum oder in vielen anderen Religionen enthalten. Wie beispielsweise: Behandele alle Menschen so, wie du möchtest, dass du behandelt wirst: und weise bei anderen das zurück, was du bei dir selbst zurückweisen würdest.

    Alle Religionen entstammen der selben quelle, aber allzugerne wird menschen glauben gemacht nur die ihre sei die richtige, und es sei wichtig diese über die ganze welt zu verteilen ;-)
    Dies meist von absolut unglübigen angeführt.

    Quelle: http://www.zeitenschrift.com/magazin/68-Islam-Wie-eine-Religion-zur-Bedrohung-wurde.ihtml

  1. Post für Bundespräsident Wulff « Der Honigmann sagt… sagt:

    [...] http://paukenschlag-blog.org/?p=2508 [...]

  2. Post für Bundespräsident Wulff » Paukenschlag « deutschland-luege sagt:

    [...] Post für Bundespräsident Wulff » Paukenschlag. [...]

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>