«

»

Feb
26

Abtreibung–Frauen allein gelassen

Fotolia_1853781_XSIm Jahr 2009 waren es wieder über 110.000 Kinder, die nie geboren wurden. Dies entspricht der Einwohnerzahl von Großstädten wie z.B. Koblenz, Fürth, Jena, Pforzheim, Ingolstadt, Remscheid oder Trier.

Wir wollen hier nicht mit dem Finger auf Frauen zeigen, die abgetrieben haben. Oft sind sie einfach von Ihren Männern allein gelassen worden. Oder Gar wie im folgenden Fall dazu genötigt worden…

Sie wollte nicht abtreiben

Doch ihre verzweifelten Hilfeschreie im Online-Forum blieben ungehört.

morgen ist meine abtreibung. leider habe ich keine wirkliche wähl, mein mann möchte das kind nicht haben, ich sitze nur noch hier und weine, ich weiß, vom köpf her ist es wohl das beste, aber mein herz sagt einfach etwas anderes, ich kann nicht mehr essen, kaum noch schlafen, ich bin innerlich leer und kann nur noch trauer und schmerz fühlen, ich weiß nicht, wie ich damit fertig werden soll, ich hoffe, mein kleiner stern wird frei sein und seine seele findet eine mami, die ihn mit offenen armen empfangen wird, meine schuld werde ich ein leben lang nicht loswer­den!”

Das sind die Originalzeilen einer Schwangeren, die im Februar 2010 sogenannte „postings” (also schriftliche Einträge) in einem Internetforum verfasst hat. Es ist die Geschichte einer jungen Familie, die sich so oder so ähnlich viele tausendmal im Jahr mitten unter uns abspielt.

Sie hatte längst den „Abtreibungsschein” einer staatlichen Bera­tungsstelle in der Tasche. Sie wollte eigentlich gar nicht abtreiben, sah aber keine andere Alternative.

Drei Stunden vor ihrer Abtreibung geht sie noch einmal ins Netz und schreibt:

wie es in mir vorgeht, das erzähle ich meinem mann jeden tag… er versteht es nicht, für ihn ist es ein zellhaufen. er sagt, ich mache die familie kaputt, er droht mir, nicht mehr arbeiten zu gehen, obwohl wir von seinem geld leben… mein abbruch ist heute 12:40. vllt könnt ihr an mich denken…”

Nach der Abtreibung berichtet sie im Forum:

ich habe gestern abgetrieben… es ist so schlimm… ich habe heute nacht nicht geschlafen, die tabletten zum zusammenziehen der gebärmutter haben mir den rest gegeben… mir ist schlecht und ich weiß nicht, wie ich das ganze verkraften soll, im moment fühle ich mich wertlos… schon als ich dort lag und sie anfingen, habe ich geheult, die medikamente haben mich zwar etwas beruhigt, aber ich habe gestern nur geweint, heute nur geweint und ich weiß, dass ich mein leben lang weinen werde.”

ich denke immer an den moment, wo ich dieses ziehen gespürt habe, der moment, wo mein baby aus mir rausgesaugt wurde in einen behäl-ter und starb… ich kann dieses gefühl und den schmerz nicht vergessen – wie wenn mir jemand ein stück vom herz herausgerissen hat…”

 

Hilfe und Informationen: Ja zum Leben

1 Kommentar

Derzeit kein Ping

  1. Agnes sagt:

    Finde ich super, dass hier regelmaessig gepostet wird.

    Hinterlasse eine Antwort

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>