«

»

Mrz
19

Neue Erkenntnisse entlasten NPD-Spitzenmann Heyder – steckt DIE LINKE dahinter?

HeyderMagdeburg. Im lancierten Skandal um den NPD-Spitzenmann Matthias Heyder sind neue Erkenntnisse zutage getreten. Der Inhaber und Betreiber des sogenannten „Freie Freunde“-Forums, Sven Schuhmann, steckt hinter dem manipulierten Datenskandal, der unmittelbar vor der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt seit Tagen die Landespresse bewegt. Brisant: Sven Schuhmann ist Mitglied der konkurrierenden Linkspartei um Spitzenkandidat Wulf Gallert. Die Linkspartei hat zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch keine Stellungnahme zu dem Fall abgegeben.

Nach den ersten Prüfungen von Beschuldigten stellte sich zweifelsfrei heraus, dass das „Freie-Freunde“-Forum und der dazugehörige Server von Sven Schuhmann, einem langjährigen Mitglied der Linkspartei, betrieben wurde. Auch sollen die Inhalte auf dem Server von dem besagten Beschuldigten stammen. Schuhmann soll ausgewiesener EDV-Fachmann sein, der vollen Zugriff auf das Forum nebst Administratorrechte besessen haben soll. Der Landesverband der NPD prüfe derzeit rechtliche Mittel gegen Schuhmann, der nach Angaben untergetaucht sein soll.

Inwieweit die Linkspartei Sachsen-Anhalt von diesen Machenschaften ihrer Mitglieder wusste oder ob sie sogar dieses Treiben stillschweigend tolerierte, kann derzeit nicht beurteilt werden. Eine Stellungnahme der Partei wird dazu morgen erwartet. Matthias Heyder (NPD) wird seit Tagen mit diversen Anschuldigungen konfrontiert, die vom Linksjournalisten Patrick Gensing auf tagesschau.de publiziert werden. Dabei soll Heyder angeblich einen Aufruf zur Schädigung linker Frauen gestartet, sowie eine Anleitung zum Bau von Bomben in einem internen Forum veröffentlicht haben. Heyder bestritt seit dem Auftauchen diverser Forumseinträge die Veröffentlichungen getätigt zu haben.

Unterdessen werden neue „Enthüllungen“ aus dem „Freie Freunde“-Forum in Umlauf gebracht. Demnach soll Heyder darüber hinaus auch das Werk „Mein Kampf“ von Adolf Hitler und diverses Liedgut indizierter Musikgruppen in dem Forum zum Download bereit gestellt haben. Der Landesverband der NPD hat am heutigen Freitagabend bereits eine Pressemeldung herausgegeben, die wir an dieser Stelle veröffentlichen:

Nach erster Prüfung der Beschuldigungen wurde inzwischen zweifelsfrei festgestellt, dass sowohl der Server als auch die entsprechende Internetplattform namens „Freie-Freunde- Forum“, aus dem die verleumderischen Inhalte zum Nachteil des NPD-Landesvorsitzenden Matthias Heyder stammen, von einem langjährigen Mitglied der Linkspartei betrieben wurden. Bei der Person handelt es sich um Sven Schumann, einen ausgewiesenen EDV- und Internetfachmann. Schuhmann hatte alleine Vollzugriff auf Server und Administratorrechte. Angesichts dieser Entdeckung ist eine Datenmanipulation dringend anzunehmen. Der NPD- Landesverband Sachsen-Anhalt prüft derzeit das weitere rechtliche Vorgehen gegen den vermutlich aus Greifswald stammenden und mittlerweile untergetauchten Schuhmann. Weiterhin wird derzeit überprüft, in wie weit führende sachsen-anhaltische Vertreter der Partei „Die Linke“ in die Angelegenheit verwickelt sind.

Quelle der obigen Meldung: Kompakt-Nachrichten

1 Kommentar

1 Ping

  1. Karl sagt:

    Ich informiere mich aus verschiedenen unterschiedlichen Quellen. Ob Heyder und die NPD wirklich entlastet sind bleibt abzuwarten. Hierzu die Antwort von Tagesschau-Redakteur Patrick Gensing zu dieser Entlastung.
    http://npd-blog.info/2011/03/19/junker-jorg-die-npd-und-das-prinzip-guttenberg/

    Auffallend finde ich, warum hat Heyder keine Einstweilige Verfügung auf Unterlassung der Vorwürfe gegen die Tagesschau bzw. Gensing gestellt? Zumindest ist mir bisher keine bekannt geworden. Das lässt doch die Vermutung zu, das da doch etwas an den Vorwürfen dran ist.

  1. PRO SARRAZIN – Meinungsfreiheit sagt:

    [...] Paukenschlag berichtet: [...]

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>