Berlin: Katholische Kirche darf als “Kinderficker-Sekte” verleumdet werden

Die katholische Kirche darf laut aktuellem Gerichtsbeschluß des Amtsgerichts Berlin-Tiergarten als “Kinderficker-Sekte” beleidigt werden.
Katholische Christen sind demnach Mitglieder einer Kinderficker-Sekte – und der Papst wäre Chef einer kriminellen Vereinigung.

KantelDer Berliner Polizeipräsident bzw. die Staatsanwaltschaft StA hatte Anklage gegen Jörg Kantel, den Betreiber der Webseite “Schockwellenreiter”, erhoben, weil Kantel die kath. Kirche mit dieser Schmähkritik verleumdet hatte; dabei berief sich die StA auf § 166 StGB siehe Anmerkung unten. Doch die Richterin verweigerte die Eröffnung eines Hauptverfahrens.

Das Gericht begründete seinen allerdings noch nicht rechtskräftigen De-facto-Freispruch damit, es gäbe “in der Tat heftige Diskussionen in der Öffentlichkeit zum Thema Missbrauch in der katholischen Kirche”. Der Gerichtsentscheid sei “bedingt durch die in den letzten beiden Jahren bekannt gewordenen, zahlreichen Fälle von Mißbrauchshandlungen von katholischen Geistlichen und anderen Mitarbeitern der katholischen Kirche.”

Daher sei der Ausdruck “Kinderficker-Sekte” nicht geeignet, den “öffentlichen Frieden zu stören”, verkündete die Richterin – und insoweit gäbe es auch keinen Straftatbestand nach §166 Religionsbeschimpfung.

Die Staatsanwaltschaft kann bis eine Woche nach der Beschlußfassung noch Einspruch dagegen erheben.

Der Betreiber der Webseite ‘Schockwellenreiter’ hatte unter dem Titel “Neues vom Ayatollah aus Köln” am 29.6.2011 Folgendes veröffentlicht: „Das Kölner Oberhaupt der Kinderficker-Sekte hat sich mal wieder zu Wort gemeldet: Kardinal Joachim Meisner hat die Abtreibung als »täglichen Super-GAU« verurteilt.”

Vor der Anklage der Staatsanwaltschaft gab es einen Briefwechsel zwischen Kantel und dem Berliner Polizeipräsidenten, der ihn über den Vorwurf der StA, Religionsgemeinschaften beleidigt zu haben, informierte. Kantel veröffentlichte diesen Brief und schrieb sodann dreist, er habe keine Religionsgemeinschaft beleidigt, weil Religionen ohnehin “eine Beleidigung jeglichen gesunden Menschenverstandes” seien.

Zum Vergleich:

WolffAls die österreichische Autorin Elisabeth Sabaditsch-Wolff äußerte, Mohammed sei ”nach heutigem Rechtsverständnis ein Kinderschänder” gewesen, wurde sie von der Richterin Bettina Neubauer bzw dem Wiener Landesgericht wegen “Herabwürdigung religiöser Lehren” zu 480 Euro Geldstrafe verurteilt, obgleich historisch unbestritten ist, daß Mohammed mit einem 9-jährigen Mädchen die “Ehe” vollzog. Abgesehen davon geht es hierbei nicht um eine “religiöse Lehre”, sondern um des “Propheten” persönliche Lebensführung.

WinterNoch weitaus härter traf es die österreichische FPÖ-Politikerin Susanne Winter im Juni 2009: Wegen Islam-Kritik bzw. vor allem, weil sie erklärte, Mohammed sei aus heutiger Sicht ein “Kinderschänder”, wurde sie zu drei Monaten bedingter HAFT und saftigen 24.000 € Geldstrafe verurteilt. Begründung des Gerichts: “Herabwürdigung religiöser Lehren” und “Verhetzung”.

Weiterlesen bei SOS-HEIMAT

4 Kommentare

  1. Eso-Vergelter sagt:

    Hitler hatte gesagt: “Wenn der Feind ganz Deutschland überschwemmen sollte, dann wird der Krieg vom Ausland aus fortgesetzt.”
    Damit meinte er u. a. den Iraker Al-Gailani, der nach 1945 weiter gegen den Kapitalismus und Kommunismus kämpfte. Jetzt wird der Krieg auch nach Deutschland hineingetragen. Letztlich setzen sich aber nicht Nazis oder Islamisten durch; sondern nicht-grüne Ökos.
    Beim Zukunftsdialog der Kanzlerin ist ein islamkritischer Vorschlag auf dem 1. Platz. Zudem bekommen die Parteien FW und Pro D immer mehr Stimmen.

  2. Daddy sagt:

    Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich und einige Gleichgesinnte hier des öfteren werben. Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt.
    Also sollten, nein, müssen wir mehrere Positionen, die unsere Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Wir würden uns auch um weitere Unterstützung sehr freuen.
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Daddy

  3. Rolf Wiesenhütter sagt:

    Unser Land verkommt in einer Geschwindigkeit zu einer Bananenrepublik, die atemberaubend ist. Auf Christen aller Couleur darf eingedroschen werden, und die staatliche Justiz gutiert das. Gleichzeitig erleben wir, dass die Staatsgewalt Kinder im Grundschulalter mit Polizeigewalt in der Schule vorführen lässt, um diese zur Teilnahme an einem schweinischen Sexualkundeunterricht teilnehmen zu lassen. So gerade in Berlin geschehen, wo ein Mädchen aus Ekel diesen Unterricht nicht besuchen wollte. Christliche Eltern werden mit Geldbußen und müssen diese bei Nichtzahlen im Gefängnis absitzen. Gewissensfreiheit und Religionsfreiheit, stehen im Grundgesetz, weren aber von der Justiz mit Füßen getreten, wenn man Christen denunzieren kann. Das Antidskrimminierungsgesetz scheint nur für homosexuelle, nicht aber für Christen zu gelten. Bei dieser Kultur der Intoleranz ist es doch nur folgerichtig, dass rin solches Urteil gefällt wurde. Ich denke, wir dürfen uns in Zukunft noch auf einiges gefasst machen.

  4. Kritik am antikirchlichen Skandal-Urteil nimmt rapide zu « CHRISTLICHES FORUM sagt:

    [...] PAUKENSCHLAG:  http://paukenschlag-blog.org/?p=5591 [...]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

6,898 Spam Comments Blocked so far by Spam Free Wordpress