Das Zitat zum 6.8.2012

ChrurchillDieser Krieg ist ein englischer Krieg, und sein Ziel ist die Vernichtung Deutschlands.”

Winston Churchill in seiner Antrittsrede nach Übernahme der Regierung am 10. Mai 1940.

6503
Bitte Bewerten
Thanks!
An error occurred!

2 Kommentare

  1. AeltererKnecht sagt:

    Genau diese Äußerungen sind es, die diesen Kerl so unflätig erscheinen lassen.

    Als er anfangs der 30er Jahre aus seinem selbstgewählten „inneren Exil“ in die Politik zurück kam, zeigte er unzweifelhaft wes Geistes Kind er tatsächlich war. Augenscheinlich hat er es nie verwunden, das im Adolf Hitler in 1930 keine Gesprächszeit auf dem Obersalzberg gewährte. Wobei immer unterschlagen wird, daß er – Winston Churchill – zu dieser Zeit rein privat in Deutschland unterwegs war.
    Kaum zurück auf der Insel, steigerte sich sein Hass gegen alles Deutsche, ins schier unermessliche. So sehr, daß er, als er in einer Rede gegen die Appeasement-Politik, die ja von Neville Chamberlain geführt wurde, wetterte: „Wir werden Hitler den Krieg aufzwingen, ob er ihn will oder nicht.“

    Wenn ich mich recht erinnere, war er damals zum Ersten Lord der Admiralität vorgeschlagen.

    War er vor seiner Zeit des inneren Exils, in den späten 20er Jahren, von einer unverhohlenen Sympathie zu Hitler getragen – weil er unumwunden die Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen bewunderte, dieweil in England zu gleicher Zeit eine ebensolche Arbeitslosigkeit herrschte – schlug sein Sinnesbarometer bei Erreichen der höchsten und des hohen Regierungsamtes um in einen exzessiven Haß, wie er widerlicher kaum sein kann. – Ein bipolarer Mensch eben!

  2. Karl der Republikaner sagt:

    Nach dem Krieg meinte gleicher Winston Churchill, England habe das falsche Schwein geschlachtet. Auch wollte er nie Deutschland vernichten, sondern die regierende NSDAP. Sehe ich das so richtig?